Zurück Vor

Aktuelle Pressemeldungen

16

May

2017

proChrist e.V. ist sich einig: Evangelisationsveranstaltungen sind für Gemeinden auch in Zukunft unverzichtbar

  • Roland Werner: „Freue mich über einstimmiges Votum des Vereins“
  • Nach PROCHRIST LIVE März 2018 geht es 2021 und 2024 weiter
  • Jugendevangelisation JESUSHOUSE kommt 2020 und 2023 wieder
  • Vorstandsmitglieder wiedergewählt

(Kassel, 16. Mai 2017) – Der überkonfessionell zusammengesetzte proChrist e.V. aus Kassel beschloss gestern einstimmig in seiner Mitgliederversammlung eine Langfristplanung. Nach 2018 soll das europaweite PROCHRIST LIVE wieder 2021 und 2024 stattfinden. Gleichzeitig beschloss das Gremium, die Jugendevangelisation JESUSHOUSE in den Jahren 2020 und 2023 im Frühjahr erneut durchzuführen. Am
diesjährigen JESUSHOUSE hatten sich zwischen Februar und April 2017 über 800 Gemeinden an 275 Orten beteiligt.

Roland Werner ist dankbar für einstimmiges Votum

Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V., sagte zu dem Beschluss: „Ich freue mich sehr über dieses doppelte einstimmige Votum der Mitgliederversammlung. Es zeigt überdeutlich, dass die Vertreter aller im proChrist e.V. engagierten Gemeinden, Werke, Freikirchen und Gemeinschaften eine große Übereinstimmung beim Blick auf überregionale Evangelisationsveranstaltungen haben: Sie sehen darin ein unverzichtbares Angebot, das Kirchen und Gemeinden bei ihrem Auftrag unterstützt, über die Gute Nachricht der Liebe Gottes zu sprechen.“

Mit dem Beschluss können Interessierte die Beteiligung an größeren evangelistischen Events noch besser als bisher in ihre Langfristplanungen einbeziehen. „Die Rückmeldungen aus den Kirchen und Gemeinden, die sich in den vergangenen Jahren an PROCHRIST und JESUSHOUSE beteiligten, zeigten uns unter anderem, dass mehr Planungssicherheit und ein eher kürzerer Abstand gewünscht werden“, sagte Roland
Werner.

Erste Anmeldungen für PROCHRIST LIVE März 2018 liegen bereits vor

Die Vorbereitungen auf das kommende PROCHRIST LIVE 2018 unter dem Motto „Unglaublich?“, das vom 11. bis zum 17. März 2018 aus Leipzig übertragen wird, sind in vollem Gange. Gemeinden in Deutschland und benachbarten Ländern planen ihre Beteiligung. Fünfundzwanzig Anmeldungen liegen bereits vor.
„Neu ist ja für Veranstalter die Wahlmöglichkeit zwischen der Übertragungs- oder Redner-vor-Ort-Variante. Da hören wir, dass dies in zahlreichen Gemeinden derzeit abgestimmt wird“, sagt proChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke.

Michael Klitzke macht darauf aufmerksam, dass das Angebot PROCHRIST LIVE JETZT! kontinuierlich weiterläuft. Dabei können Veranstalter Termin und Redner frei wählen. Matthias Clausen, Klaus Göttler, Carsten Hokema, Steffen Kern und Elke Werner stehen als Redner zur Verfügung.

Vier Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt

Einstimmig wurde Roland Werner für vier weitere Jahre als Vorsitzender des Vereins wiedergewählt. Margarete Hühnerbein und Klaus Göttler wurden als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt und Siegfried Winkler als Vorstandsmitglied. Der Vorstand besteht insgesamt aus dreizehn Mitgliedern. Der Verein wird vom Geschäftsführenden Vorstand geleitet.

Weitere Informationen:

www.prochrist.org

Pressekontakt

Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.
proChrist e.V. ist der Name des über 25 Jahre bestehenden Vereins. Er ist eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut
nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen.
Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten statt. Im Frühjahr 2017 versammelten sich bei der Jugendveranstaltung JESUSHOUSE 90.000 Besucher aus über 800 Gemeinden an 275 Orten. Als europaweite Übertragungsveranstaltung gibt es PROCHRIST LIVE im März 2018 zum achten Mal.

07

Apr

2017

JESUSHOUSE 2017: Nach sechs Wochen gab es noch eine Verlängerung

  • 825 Jugendgruppen luden an 275 Orten ein
  • Julia Garschagen: „Glaube braucht persönliche Auseinandersetzung und kritische Fragen.“
  • Neues Team übernimmt Leitung von Klaus Göttler und Dieter Braun

(Kassel, im April) – Rund 825 christliche Jugendgruppen feierten in den vergangenen Wochen an 275 Orten das überkonfessionelle Jugendevent JESUSHOUSE und konnten anscheinend nicht genug davon kriegen: Da noch während des Aktionszeitraums zwischen dem 20. Februar und dem 2. April immer neue Anmeldungen kamen, wurde die Dauer des Events kurzerhand bis zum 9. April verlängert. Die Jugendgruppen hatten 13- bis 21-Jährige zum Gespräch über Sinn- und Glaubensfragen, zur Auseinandersetzung mit der Bibel, zu Konzerten, zum gemeinsamen Beten und Feiern an unterschiedliche Locations eingeladen. In Gemeindehäusern, Kirchen, Jugendheimen, aber ebenso in Kinos, Werkshallen oder an täglich wechselnden Orten gab es ein abwechslungsreiches Programm mit Live-Musik, Interviews, Filmclips, Impulsvorträgen und anderen, auf die Zielgruppe zugeschnittenen Angeboten. Das Programm war durchgängig von den jungen Leuten selbst gestaltet worden. Ursprünglich hatten sich etwa 750 Gruppen aus evangelischer Landeskirche, aus Freikirchen, kirchlichen Gemeinschaften und Werken und aus der katholischen Kirche an 250 Orten angemeldet.

Mit verschiedenen Veranstaltungsvarianten lassen sich junge Menschen individueller ansprechen

„Mich hat fasziniert zu sehen, wie die jungen Menschen sich haben ansprechen lassen. Viele sagten, dass die Tage sie herausgefordert haben, dass sie ermutigt wurden und dass sie viel Neues über den Glauben gelernt und erlebt haben“, sagte Julia Garschagen, die als Rednerin an einem der beiden zentralen Übertragungsorte in Wien auftrat. Den inhaltlichen Rahmen für die pro Ort meist vier- bis sechstägigen Events hatte der proChrist e.V., eine Agentur für Evangelisationsveranstaltungen aus Kassel, vorgegeben. Bei der konkreten Gestaltung hatte proChrist den Jugendgruppen jedoch bewusst sehr viel Freiraum gelassen. So gab es Veranstaltungen für die Altersgruppe 13 bis 17 und für 17- bis 21-Jährige. Einige Orte verfolgten per Satellitenüberragung die Events in Schwäbisch Gmünd oder Wien. An anderen Orten hatten sich die Gruppen einen von rund 150 Rednern ausgewählt. Dieser hielt entweder – ähnlich wie im herkömmlichen Gottesdienst – einen predigtähnlichen Vortrag oder die Jugendlichen stellten ihm Fragen zu einem Bibeltext, auf die der Referent dann unmittelbar antwortete. „Diese Dialog-Variante hat den jungen Menschen ganz deutlich gemacht: Glaube braucht meine ganz persönliche Auseinandersetzung mit der Bibel. Und kritische Fragen sind erlaubt – ja, sogar erwünscht. Bei vielen kam die Botschaft an: Wer sich auf das Wagnis einlässt, kann tragfähige Antworten für sein Leben finden“, sagte Julia Garschagen. Sehr gut angenommen wurde auch jesushouse@home. Bei dieser Variante luden die Gastgeber ins heimische Wohnzimmer ein und schauten das Programm zusammen mit Freunden per Internet-Stream.

Klaus Göttler und Dieter Braun übergeben Verantwortung an jüngeres JESUSHOUSE-Leitungsteam

Zusammen mit dem zukünftigen JESUSHOUSE-Leiter Kai Günther (Jahrgang 1984, CVJM-Sekretär im Lebenshaus "Schloss Unteröwisheim"), übernimmt die 34-jährige Kölnerin Julia Garschagen (Referentin im Zacharias-Institut für Glaube und Wissenschaft), zukünftig die Verantwortung für JESUSHOUSE. Der bisherige Leiter Klaus Göttler und sein Stellvertreter Dieter Braun legen nach ihrem nunmehr sechsten JESUSHOUSE seit 1998 die Verantwortung in die Hände eines jüngeren Leitungsteams. Klaus Göttler: „Jedes JESUSHOUSE hatte seine eigene Prägung mit ganz unterschiedlichen Ansätzen. Alles baute aber auf dem gleichen Fundament auf: dem christlichen Glauben und dem Wunsch, junge Menschen mit Jesus Christus in Berührung zu bringen. In den vergangenen 19 Jahren ließen sich bei den sechs JESUSHOUSE-Events sehr viele Menschen von Gottes Liebe bewegen. Das lässt uns dankbar zurückblicken.“ Bereits bei JESUSHOUSE 2017 waren Kai Günther und Julia Garschagen in die Leitung eingebunden. Die Zusammenarbeit erlebten Göttler und Braun als große Bereicherung. „Wir sind sicher, dass die Arbeit bei den beiden in guten Händen liegt.“

Jugendgruppen planen immer kurzfristiger und reagieren spontan auf aktuelle Entwicklungen

Die Jugendgruppen erledigten alle Arbeiten von der Planung des Events über die Öffentlichkeitsarbeit und Werbung bis hin zur Umsetzung ehrenamtlich. Nach bisheriger Zählung haben 825 Gruppen an 275 Orten teilgenommen (Stand: 5. April 2017). Klaus Göttler: „Wir haben festgestellt, dass Planungen und Vorbereitungen immer kurzfristiger laufen und viele Entscheidungen schnell umgesetzt werden. Als wir vor 20 Jahren mit JESUSHOUSE begonnen haben, gab es viel mehr Vorlauf. Diese Veränderung gilt es als Herausforderung anzunehmen und in Zukunft noch stärker zu berücksichtigen.“

Weitere Informationen: www.jesushouse.de

16

Feb

2017

Jugendliche und junge Erwachsene laden ein zu JESUSHOUSE 2017

*** Großes christliches Jugendevent 2017 ***
*** Sechs Wochen mit Tiefgang, Unterhaltung und Begegnung ***
*** Rund 750 Gemeinden und 150 Redner beteiligen sich an 250 Veranstaltungsorten ***


(Kassel – Februar 2017)
Das sechswöchige überkonfessionelle Jugendevent JESUSHOUSE 2017 beginnt am kommenden Montag, 20. Februar. Rund 750 Jugendgruppen beteiligen sich. Jugendliche und junge Erwachsene laden an über 250 Orten in Deutschland und Österreich Gleichaltrige ein, gemeinsam über Gott und die Welt nachzudenken. In mehreren aufeinander folgenden Abendveranstaltungen bieten sie in Gemeindehäusern, Kirchen, Jugendzentren, Schulen, Rathäusern, Wohnzimmern und anderen Locations ein abwechslungsreiches Programm. Die Abende haben unterschiedliche Themenschwerpunkte, wie etwa Veränderung, Alleinsein, Gottes Liebe, Beziehungen oder Leistung. Das Programm wird für 13- bis 17-Jährige und für 17- bis 21-Jährige angeboten. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Den nächstgelegenen Ort, der JESUSHOUSE veranstaltet, finden Interessierte unter www.jesushouse.de/veranstaltungsorte. Die Events enden am 2. April. Auch Kurzentschlossene können noch ein Event an ihrem Ort auf die Beine stellen.

Durchschnittlich drei Gruppen pro Veranstaltungsort

An vielen Veranstaltungsorten haben sich mehrere Jugendgruppen und Hauskreise, Jugendallianzen, Gemeinschaften, Gemeinden, Freikirchen und andere christliche Gruppen überkonfessionell zusammengeschlossen und bieten das Event gemeinsam an. Je Veranstaltungsort organisieren durchschnittlich drei Gruppen gemeinsam ihr JESUSHOUSE. Unterstützt werden sie dabei vom Verein proChrist aus Kassel. Der hat unter anderem für einen Pool von 150 Rednern (Evangelisten) gesorgt, aus dem sich die Jugendgruppen einen für sie passenden aussuchen konnten. Außerdem erhielten die beteiligten christlichen Jugendgruppen ein ausgearbeitetes Veranstaltungs- und Werbekonzept.

Jugendliche können Grundgedanken des christlichen Glaubens kennenlernen

Randy Carmichael aus Bispingen, einer der Redner bei JESUSHOUSE 2017, erklärt die Chancen, die das Event den Besuchern bietet: „Bei JESUSHOUSE 2017 bekommen Jugendliche die Gelegenheit, auf ihre Art und Weise die Bibel als Basis für ihren Glauben kennenzulernen, mit Gleichaltrigen über Glaubenserfahrungen und Zweifel zu reden und uns Redner mit Fragen zu löchern.“ Und Nathalie Linz aus Essen, Rednerin bei der Veranstaltung in Velbert, erklärt: „Ich fühle mich ein wenig wie eine Hebamme, die Geburtshilfe gibt, und vom Schönsten erzählen darf: Der besten, befreienden Botschaft der Welt! Und ich möchte Jugendliche mit neuen kreativen Formen überraschen und ihnen die Vielseitigkeit und Kreativität Gottes zeigen.“

Veranstaltungen in verschiedenen Formen und vielen Größen sind möglich

JESUSHOUSE wird bereits zum sechsten Mal angeboten. 2017 ist das Programm jedoch vielfältiger und individueller als bei vorhergehenden Events. Einige Jugendgruppen empfangen das Programm aus den JESUSHOUSE-Zentralorten Wien oder Schwäbisch Gmünd (Termine unten) per Satellit. Rund 150 andere Gruppen organisieren LIVE-Events mit eigenem Redner, die predigen oder die Gäste zum Dialog über den Bibeltext einladen. „Für viele junge Leute ist es existenziell, dass sie mit ihren Fragen ernst genommen werden. Nur dann kann ein Glaubensfundament entstehen, das auch in schwierigen Zeiten trägt“, sagt Kai Günther aus dem JESUSHOUSE-Leitungsteam. Er entwickelte das Konzept der Veranstaltung mit und tritt als Redner in Schwäbisch Gmünd auf.
Den wohl kleinsten Rahmen bietet die Variante JESUSHOUSE@home. Gebraucht wird dafür nur ein Computer mit stabilem Internetanschluss und ein Wohnzimmer, Gruppenraum oder ähnlicher Treffpunkt. Dort können die Veranstaltungen aus Wien oder Schwäbisch-Gmünd per Livestream mitverfolgt werden. „So haben auch kleine Gruppen mit wenigen Mitarbeitern und geringen finanziellen Möglichkeiten die Chance, zu JESUSHOUSE einzuladen “, sagt Klaus Göttler, JESUSHOUSE-Leiter und Vorstandsmitglied des proChrist e.V.

Anmeldung noch möglich

„Weil wir wissen, dass Jugendgruppen meist nicht die Kapazität haben, viele Monate im Voraus zu planen, sind Anmeldungen noch bis Mitte März möglich“, sagt Klaus Göttler. Interessierte erhalten auf www.jesushouse.de Informationen, Termine sowie viele nützliche Tipps für die eigene Vorbereitung. Jugendgruppen und Gemeinden, die sich beteiligen möchten, können Informationen über info@jesushouse.de oder unter 0561 93779-0 anfordern.

JESUSHOUSE-App hält Jugendliche auf dem Laufenden

Ab sofort erhalten Interessierte in der JESUSHOUSE-App multimedial viele Infos rund um das Event. Sie finden dort News, Termine, Reportagen zu Veranstaltungen, 360°-Fotos, Videoclips, eine Social Wall, den Instagram-Kanal „@jesushouse2017“ und die Rubrik „Glaube im Alltag“. Die JESUSHOUSE-App ist kostenfrei für Smartphones in allen App-Stores verfügbar. Besonders eignet sich die App für alle, die nicht auf Facebook unterwegs sein möchten und dennoch Nachrichten aus dem sozialen Netzwerk bekommen wollen.

Zehn Kooperationspartner sorgen für die nötige Aufmerksamkeit bei Jugendgruppen

Zehn große Jugendverbände aus ganz Deutschland tragen die Veranstaltung mit. „Die Zusammenarbeit in dem großen Netzwerk macht JESUSHOUSE 2017 zu einem ganz besonderen Ereignis und sorgte schon während der Vorbereitung dafür, dass das Programm bekannt wurde“, sagt Klaus Göttler. Unterstützung kommt auch aus der Evangelischen Kirche Deutschlands.

Die Partner von JESUSHOUSE 2017 sind:

- Api-Jugend im Evangelischen Gemeinschaftsverband Württemberg, Stuttgart
- Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej), Hannover
- Christival e.V., Kassel
- CVJM Gesamtverband, Kassel
- Deutscher Jugendverband „Entschieden für Christus“ (EC) e.V., Kassel
- Evangelisches Jugendwerk in Württemberg (EJW), Stuttgart
- Gemeindejugendwerk der evangelisch-freikirchlichen Gemeinden, Wustermark
- Jugend- und Teenagerarbeit im Bund der Freien Evangelischen Gemeinden (FEG-Jugend), Witten
- Liebenzeller Mission, Bad Liebenzell
- Schüler- und Studentenmission Deutschland (Schüler-SMD), Marburg

Einige herausgehobene Veranstaltungsorte

21.-25. Februar: Velbert, Evangelische Kirche Nierenhof, für 13-17jährige, mit Nathalie Linz und Tobias Schöll

7.-11. März: Wien, Festsaal Simmering, für 17-21jährige, mit Julia Garschagen, mit Übertragung

21.-25. März: Schwäbisch-Gmünd, Haus Schönblick, für 13-17jährige, mit Kai Günther, mit Übertragung

28. März-1. April: Göttingen, Evangelisch Reformierte Gemeinde, für 17-21jährige, mit Joachim Böker

Alle Veranstaltungen auf einen Blick gibt es unter www.jesushouse.de/veranstaltungsorte

Die Themen der JESUSHOUSE-Abende

los. du wirst herausgefordert (Lukas 5,17-26)
Auch das wird bei JESUSHOUSE passieren: Wir selbst werden verändert. Jesus zeigt sich als der, der vergibt, heilt, Menschenleben grundsätzlich verändert und Menschen in Bewegung setzt.

nah. du wirst besucht (Lukas 2,1-20)
Der Gott der Bibel sucht aktiv die Beziehung zu seinen Menschen, wird selbst Mensch und will Teil des Lebens im Hier und Heute sein.

anders. du wirst gesehen (Lukas 19,1-10)
Jugendliche sind es gewohnt, nach Leistung bewertet zu werden. In der Begegnung zwischen Jesus und Zachäus können wir erkennen, dass bei Jesus andere Maßstäbe gelten.

neu. du wirst frei (Lukas 8,40-56)
Wir sind ständig auf der Suche nach Neuem. Dahinter steckt die Sehnsucht, angenommen und besonders zu sein. Jesus schenkt umfassende Erneuerung. Wenn er Menschen befreit, werden sie auf mehreren Ebenen neu: körperlich, sozial, seelisch und geistlich.

ganz. du wirst leben (Lukas 23,32-43)
Gott geht aufs Ganze, um uns seine Liebe zu zeigen. Er schreckt auch vor dem Tod nicht zurück, sondern setzt sein Leben ein, damit wir ganz werden.

dabei. du wirst staunen (Lukas 24,13-35)

Das Gefühl des Alleinseins ist schmerzhafte Alltagserfahrung vieler Jugendlicher. Dabei ist die Sehnsucht nach Gemeinschaft und treuer Freundschaft groß. Es ist Jesus, der uns sucht und uns nachgeht.

 

Die JESUSHOUSE-Social-Media-Kanäle

www.jesushouse.de/veranstaltungsorte
www.facebook.com/jesushouse/
www.jesushouse.de/app
www.instagram.com/jesushouse2017/
www.youtube.com/jesushouseprochrist

19

Dec

2016

proChrist-Kuratorium erweitert

Bischöfe Carsten Rentzing und Christian Stawenow sowie Unternehmer Heinrich Deichmann erweitern proChrist-Kuratorium

(Kassel, 19. Dezember 2016) – Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Deichmann SE, und Dr. Christian Stawenow, Regionalbischof der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands im Propstsprengel Eisenach-Erfurt, sind seit Kurzem Mitglieder im Kuratorium des proChrist e.V. Durch ihre Mitgliedschaft stellen sie sich, zusammen mit anderen Prominenten und Repräsentanten verschiedener gesellschaftlicher Bereiche, unterstützend hinter den Verein aus Kassel.

Prof. Dr. Dr. Roland Werner, Vorsitzender des proChrist e.V., dankt den drei neuen Kuratoriumsmitgliedern: „Durch ihre Mitgliedschaft unterstreichen die Kirchenleiter Rentzing und Stawenow sowie der Unternehmer Heinrich Deichmann die Bedeutung von evangelistischer Verkündigung in unserer Zeit. Das ist eine Ermutigung für die vielen Kirchengemeinden aus Landes- und Freikirchen, die vor Ort PROCHRIST LIVE durchführen wollen.
Mehr als je ist es wichtig, dass es Angebote gibt, bei denen Christen konfessionsübergreifend, öffentlich und einladend über ihren Glauben reden. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung aller Kuratoriumsmitglieder.“

Das nun 33 Personen zählende proChrist-Kuratorium ist mit zahlreichen Prominenten aus Politik, Gesellschaft, Medien und Kirche besetzt. Dazu gehören zum Beispiel Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit, Henning Röhl, ehem. Chefredakteur von ARD-aktuell, Cacau, Fußballprofi und ehemaliger Deutscher Nationalspieler, Rosemarie Wenner, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland, und Prof. Dr. Michael Herbst, Inhaber des Lehrstuhls für praktische Theologie und Prorektor der Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald.

Weitere Informationen: www.prochrist.org

Dem proChrist-Kuratorium gehören an

• Dr. Hans-Jürgen Abromeit, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern
• Dr. Peter F. Barrenstein, Unternehmensberater
• Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a. D.
• Jochen Bohl, Landesbischof i.R. der Evang.-Lutherischen Landeskirche Sachsens
• Professor Jerzy Buzek, ehem. Präsident des Europäischen Parlaments
• Cacau, Fußballprofi und ehemaliger Deutscher Nationalspieler
• Alexander Graf zu Castell-Castell, Selbständiger Kaufmann
• Heinrich Deichmann, Unternehmer
• Kommerzialrat Martin Essl, Unternehmer
• Dr. Ulrich Fischer, Landesbischof i.R. der Evang. Landeskirche in Baden
• Michael Föll, Erster Bürgermeister der Stadt Stuttgart
• Peter Hahne, Fernsehmoderator
• Friedrich Hänssler, Verleger

• Prof. Dr. Michael Herbst, Inhaber des Lehrstuhls für praktische Theologie und Prorektor der Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald
• Ansgar Hörsting, Präses des Bundes Freier evang. Gemeinden Deutschland
• Pfarrer Hartmut Hühnerbein, Vorstand der Stiftung für Christliche Wertebildung
• Dr. h. c. Frank Otfried July, Landesbischof der Evang. Landeskirche in Württemberg
• Bernhard Langer, Golfprofi
• Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin a. D. des Freistaats Thüringen
• Dr. h. c. Friedhelm Loh, Unternehmer
• Joachim Loh, Unternehmer
• Dr. Jur. Gert Maichel, Manager
• Dr. Gerhard Maier, Landesbischof i.R.
• Prof. Axel Noack, Altbischof u. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste
• Prof. Dr. Johannes Reimer, Professor für Missionswissenschaften an der Universität von Südafrika, Dozent für Missiologie am Theol. Seminar des Bundes Freier evang. Gemeinden
• Norman Rentrop, Unternehmer
• Dr. Carsten Rentzing, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens
• Henning Röhl, ehem. Chefredakteur von ARD-aktuell (Tagesschau und Tagesthemen)
• Dr. Christian Stawenow, Regionalbischof der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands im Propstsprengel Eisenach-Erfurt
• Karl-Heinz Stengel, Präses des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland e.V.
• Erwin Teufel, Ministerpräsident a. D.
• Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit
• Rosemarie Wenner, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland

Pressekontakt

Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V.

Der proChrist e.V. besteht seit 1991 und ist eine überkonfessionelle christliche Initiative. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist „die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus und die Förderung des christlichen Glaubens in Deutschland und Europa“. So organisiert die – hauptsächlich durch Spenden finanzierte – Initiative kontinuierlich PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen in Deutschland und im europäischen Ausland. Mit persönlicher Beratung, Materialien und Workshops unterstützt der proChrist e.V. Kirchen und Gemeinden dabei, mit Gästen über zentrale Lebensthemen ins Gespräch zu kommen und zum christlichen Glauben einzuladen. Als Redner stehen Elke Werner, Prof. Dr. Matthias Clausen, Klaus Göttler, Carsten Hokema und Steffen Kern zur Verfügung. Seit der ersten Veranstaltung im März 1993 haben rund 8,6 Millionen Gäste eine PROCHRIST-Veranstaltung in Deutschland und rund 60 weiteren Ländern besucht.
Vom 20. Februar bis zum 2. April 2017 wird die Jugendveranstaltung JESUSHOUSE organisiert. Jugendgruppen können sich in die Übertragung der zwei Zentralorte einklinken oder eine eigene LIVE-Veranstaltung durchführen.
Die nächste PROCHRIST-Zentralveranstaltung findet vom 11.-17. März 2018 mit dem Rednerteam Elke Werner und Steffen Kern in Leipzig statt. Ein Doppelformat ermöglicht sowohl europaweite Übertragungsveranstaltungen von einem Zentralort als auch LIVE-Veranstaltungen mit eigenem Redner.

16

Nov

2016

Online-Seminar informiert über PROCHRIST LIVE 2018

proChrist lädt ab sofort zu kostenfreien Online-Infoveranstaltungen ein

(Kassel, 16. November 2016) – www.prochrist.org/connect

Teilnehmen können haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter aus Kirchen und Gemeinden sowie alle Interessierten, die sich einen ersten Überblick über PROCHRIST LIVE 2018 verschaffen möchten.

Die nächste PROCHRIST-Zentralveranstaltung findet vom 11. bis 17. März 2018 statt. „Bis dahin sind es noch 16 Monate – genug Zeit, sich jetzt zu informieren und in der eigenen Kirchengemeinde oder Allianz zu überlegen, ob eine Beteiligung möglich ist“, rät proChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke.

Das erste Online-Seminar findet am Dienstag, 22. November, um 19 Uhr statt und dauert 45 Minuten. 
Den Auftakt bildet ein Impuls von Steffen Kern, Redner bei PROCHRIST LIVE 2018. Er spricht zum Thema „Warum ist Evangelisation auch heute unverzichtbar und wie kann sie gelingen?“ Danach gibt es kompakte Informationen rund um PROCHRIST LIVE 2018: Themen, Redner, LIVE- und Übertragungsvariante, Veranstaltertipps und andere Details. Die Teilnehmer haben wie bei einem Präsenz-Seminar die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Hinweise:

  • Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 50 beschränkt.
  • Eine Anmeldung ist unter www.prochrist.org/connect erforderlich.
  • Technische Voraussetzung ist ein PC mit stabilem DSL-Anschluss und Lautsprechern.
  • Die Beteiligung ist kostenfrei und unverbindlich.

Weitere sieben Online-Seminare werden bis September 2017 angeboten.
Das nächste findet statt am Mittwoch, 14. Dezember, 19 Uhr. Gastreferentin ist Elke Werner, Rednerin bei PROCHRIST LIVE 2018.

Weitere Informationen: 
http://prochrist.org/veranstalter/prochrist-live-2018