13.03.2018 Antonia Zollenkopf
Quelle: https://prochrist.org/prochrist-ev/presse/pressemeldungsarchiv/pressemeldungs-archiv/2018/03/13/astrophysiker-heino-falcke-ich-find-s-unglaublich-wichtig-dass-christen-denken

Astrophysiker Heino Falcke: „Ich find’s unglaublich wichtig, dass Christen denken“

(Leipzig, 13. März 2018) „Das Universum hat einen Anfang und ein Ende. Aber: Wo kommt denn alles her?“ Diese Frage kann nach Überzeugung des Astrophysikers und Radioastronom Prof. Dr. Heino Falcke nicht allein mit den Naturgesetzen beantwortet werden. Der Wissenschaftler von der Radboud-Universität im niederländischen Nijmegen berichtete am zweiten PROCHRIST LIVE-Abend in der Kongresshalle am Zoo Leipzig im Interview mit PROCHRIST-Rednerin Elke Werner von seiner Arbeit als Naturwissenschaftler, von Erkenntnissen über das Weltall und was beides mit dem christlichen Glauben zu tun hat. Es gebe mehr Sterne im Weltall als Sandkörner im Meer. Der Mensch sei also nur ein verschwindend kleiner „Partikel“ auf einem anderen etwas größeren Partikel – genannt „Erde“ – im vermutlich endlosen All. Dennoch gälten überall die gleichen Naturgesetze. Auf die Frage, wo alles herkommt, gebe die Bibel eine Antwort. „Für mich ist der Schöpfer all dessen Gott, der alles in Händen hält und mit dem ich direkten Kontakt aufnehmen kann.“ Doch zu Gottes Schöpfungswerk gehöre nicht nur das Weltall mit seiner unglaublichen Schönheit. „Als Krönung seiner Schöpfung hat Gott uns Menschen geschaffen mit unseren Gefühlen und der Fähigkeit, zu denken und unseren Verstand einzusetzen. Ich find’s unglaublich wichtig, dass Christen denken“, forderte der Astrophysiker die Besucher auf, mit dem Denken und Hinterfragen nie aufzuhören. Glauben, Wissen und Denken gehörten zusammen. Steffen Kern: „Lieben Sie ihr Leben! Es ist ein Geschenk Gottes.“ „Wenn wir mit offenen Augen durch die Welt gehen, kommen wir aus dem Staunen über Gottes großes Schöpfungswerk nicht mehr heraus.“ Dies erklärte Moderator und Verkündiger Steffen Kern in seinem biblischen Impuls. Doch er warnte auch zugleich vor der drohenden Gleichgültigkeit. „Obwohl wir unglaublich reich beschenkt und gesegnet sind, stehen wir in der Gefahr, das Staunen zu verlieren.“ Dabei ging er ebenfalls auf das „Schöpfungswerk Mensch“ ein. „Gott hat gewollt, dass ich lebe und dass es mich gibt.“ Dabei habe Gott den Menschen mit Würde geschaffen, die kein Verfallsdatum kenne. „Es ist eine Tragödie, dass wir als Gesellschaft in der Gefahr stehen, zu vergessen, dass wir eine Würde haben und von Gott gewollt und geliebt sind.“ Dies gelte sowohl für den Top-Manager im Maßanzug als auch für das Baby in Windeln. „Lieben sie ihr Leben, es ist ein Geschenk Gottes an sie“, ermutigte er die Zuhörer. Musik von der PROCHRIST LIVE-Band und Video-Performance mit Natascha Krauss Die musikalische Gestaltung des Abends hatte die PROCHRIST LIVE-Band übernommen. Mit einer Tanzperformance vor einer großen Videoleinwand stellte Natascha Krauss, Tänzerin aus Witten, die Schöpfungsgeschichte künstlerisch dar, und begeisterte die Zuschauer an den Bildschirmen, die das Programm an rund 500 Veranstaltungsorten in Deutschland und Nachbarländern, auf Bibel TV oder im Internetstream verfolgten, Hörer am Radio bei ERF sowie die etwa 700 Gäste in der Kongresshalle am Zoo Leipzig. Christen aus Leipzig und an 500 Orten laden zu PROCHRIST LIVE ein Christen aus verschiedenen Gemeinden in Leipzig laden vom 11. bis 17. März zur Themenwoche „Unglaublich“ ein. Dabei geht es um Zusagen Gottes an jeden einzelnen Menschen. Während der Abende besteht die Möglichkeit, Grundlagen des christlichen Glaubens aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, Gemeindemitglieder kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Dritter Abend: „Unglaublich – Gott sucht mich“ Der heutige dritte Abend steht unter der Überschrift: „Unglaublich – Gott sucht mich“. An diesem Abend wird der evangelische Theologe Yassir Eric zu Gast sein und über sein Leben als ehemaliger militanter Islamist berichten. Der gebürtige Südsudanese fordert einen respektvollen Umgang mit den Muslimen und will ein Brückenbauer zwischen den Kulturen sein. Im Wechsel zu Steffen Kern wird dann wieder Elke Werner die Verkündigung mit der Einladung zum Glauben übernehmen. Weitere Informationen zum Programm: www.prochrist-live.de/ich-bin-dabei Bildmaterial zur freien Verwendung: http://prochrist.org/prochrist-live/presse/pressefotos Als Quellenvermerk nutzen Sie bitte „proChrist/Weinbrenner“ Weitere Informationen zur Themenwoche „Unglaublich?“: www.prochrist-live.de oder bei Thomas Brand | T: 02327 7882816 | E-Mail: proChrist@brand-kommunikation.de

Erstellungsdatum: 13.03.2018 | Autor: Antonia Zollenkopf | © proChrist 2018, alle Rechte vorbehalten
{{Title}}