Zurück Vor

Aktuelle Pressemeldungen

20

May

2019

Neues Mitglied im Kuratorium: Gerhard Wegner

(Kassel – 20. Mai 2019) Gerhard Wegner ist neues Mitglied im Kuratorium des proChrist e.V. aus Kassel. Gerhard Wegner war bisher Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Als solcher wird er in diesen Tagen in den Ruhestand verabschiedet. Außerdem ist er Professor für Praktische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Marburg. Er leitete im Auftrag des proChrist e.V. im Jahr 2018 die Studie „Zur Wirkung von proChrist-Veranstaltungen“ und gab dem Verein damit eine hilfreiche konstruktiv-kritische Unterstützung. Er sagte anlässlich der Aufnahme ins Kuratorium: „Ich habe bei proChrist viele authentische Menschen erlebt, die für Christus begeistert sind. Da möchte ich dazugehören.“

Zahlreiche Aufgaben
Gerhard Wegner studierte Evangelische Theologie in Göttingen und Nairobi, war Pastor in Celle und Springe, ab 1991 Gründungsgeschäftsführer der Hanns-Lilje-Stiftung in Hannover und als Oberkirchenrat Beauftragter für die EXPO 2000. Später leitete er das evangelische Büro der EXPO 2000 und war evangelischer Direktor des dortigen Christus-Pavillons. Von 2001 bis 2004 stand er den Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers vor und war stellvertretender Leiter des Hauses Kirchlicher Dienste. Gerhard Wegner ist heute aktiv in verschiedenen Vorständen, Aufsichts- sowie Beiräten und anderen Gremien aus dem kirchlichen und politischen Bereich, in die er sein Know-how einbringt.

 

Kuratorium macht sich für Evangelisation stark
Durch ihre Mitgliedschaft unterstreichen die Kuratoriumsmitglieder die Bedeutung von evangelistischer Verkündigung in der heutigen Zeit. proChrist sieht darin eine Ermutigung für Kirchengemeinden aus Landes- und Freikirchen, die vor Ort PROCHRIST LIVE durchführen wollen. „Mehr als je ist es wichtig, dass es Angebote gibt, bei denen Christen konfessionsübergreifend, öffentlich und einladend über ihren Glauben reden. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung von Prof. Wegner und aller anderen Kuratoriumsmitglieder“, sagte Roland Werner, der erste Vorsitzende von proChrist.

Das gesamte Kuratorium: www.prochrist.org/kuratorium 

proChrist e.V., Kassel
Der proChrist e.V. ist seit 1993 eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen. Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten in Deutschland und dem europäischen Ausland statt. Die nächste PROCHRIST LIVE-Großveranstaltung wird im Juni 2021 aus Dortmund übertragen. Für Teenager gibt es das Jugendformat JESUSHOUSE, das vom 24.2.2020 bis 5.4.2020 bereits zum siebten Mal stattfindet.

, Pressemeldung

08

May

2019

Hauptredner für PROCHRIST LIVE 2021 berufen: Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric werden bei europaweiter Zentralveranstaltung sprechen

 (Kassel – 08. Mai 2019) Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric werden Hauptredner der europaweiten PROCHRIST LIVE-Übertragung aus Dortmund vom 13. bis 19. Juni 2021. Moderator der überkonfessionellen Großveranstaltung, die zur Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben einlädt, wird Nicolai Hamilton. Das beschlossen die Mitglieder des proChrist e.V. in ihrer heutigen Versammlung in Kassel einstimmig. „Die Verkündigung der guten Nachricht von Jesus ist zentrale Aufgabe der christlichen Kirche. Seit 1993 unterstützt proChrist diesen Auftrag mit Großveranstaltungen. Für 2021 haben wir Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric dazu berufen. Ich bin dankbar, dass wir so die Internationalität der christlichen Botschaft deutlich machen und hoffe, dass sowohl deutschsprachige Gemeinden, aber auch viele der anderssprachigen Gemeinden diese großartige Möglichkeit erkennen und wahrnehmen werden“, sagte Roland Werner, erster Vorsitzender des proChrist e.V.

Gemeinden haben vielfältige Möglichkeiten, 2021 eine PROCHRIST LIVE-Woche anzubieten und zum Glauben einzuladen: Sie können sich im Juni an der europaweiten Übertragung aus Dortmund mit Mihamm Kim-Rauchholz und Yassir Eric beteiligen. Dann sind nur wenige eigene Vorbereitungen erforderlich. Oder sie machen eine ganz individuelle PROCHRIST LIVE-Woche mit eigenem Redner. Diese kann während eines 99-tägigen Aktionszeitraums bereits ab dem 13. März 2021 starten.

Mehr Informationen: www.prochrist.org/2021

Informationen zu den Hauptrednern und dem Moderator

Mihamm Kim-Rauchholz ist Professorin für Neues Testament und Griechisch an der Internationalen Hochschule Liebenzell. Nach ihrem Theologiestudium in Seoul, Tübingen und Heidelberg war sie an verschiedenen Orten im In- und Ausland als Lehrbeauftragte und Missionarin unterwegs. Sie ist Mitglied im Vorstand des Arbeitskreises für evangelikale Theologie und in der Deutschen Gesellschaft für Missionswissenschaft. Zu ihrem Engagement für PROCHRIST LIVE 2021 und zu ihrer Motivation, sich zu beteiligen, sagt die gebürtige Koreanerin: „Mir ist es wichtig über den Glauben zu sprechen, weil das Evangelium im wahrsten Sinne des Wortes eine gute Botschaft ist, die das Leben fördert und reich macht. Ich bin überzeugt, dass PROCHRIST LIVE geeignet ist, kirchenferne Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Der öffentliche Charakter der Veranstaltung eröffnet einen Raum, um Menschen einzuladen und auf den christlichen Glauben hinzuweisen. Gerade im Miteinander der Menschen und Kulturen kann der christliche Glaube eine segnende und heilende Wirkung entfalten. Wichtig dafür ist, dass er sich an Jesus Christus orientiert und nicht an eigenen Präferenzen und Idealvorstellungen, so gut sie auch sein mögen. Jeder Christ kann dazu beitragen indem er einfach ernst nimmt, was die Bibel über Jesus und sein Anliegen sagt: ernsthaft darum ringen, dass man Freund und Feind liebt, wissen dass man allein von der Barmherzigkeit Gottes lebt, und dass Gott nicht einen selbst oder nur die Christen, sondern die ganze Welt so sehr geliebt hat und es immer noch tut.“

Yassir Eric ist Leiter des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islamthemen an der „Akademie Welt Mission“ Korntal (AWM). Als Redner tritt der gebürtige Sudanese in Deutschland, Europa und im Mittleren Osten auf. Er war einige Jahre Gemeindeleiter von Migrationsgemeinden, Referent und Seelsorger. Ein theologisches Studium absolvierte er an der AWM und der kirchlichen Hochschule Ludwigsburg. Nach einem kurzen Auftritt als Interviewgast bei PROCHRIST LIVE 2018 in Leipzig ist er dankbar, 2021 die Abende dann als Redner mitgestalten zu können. Er sagt: „Auf meinen Reisen in verschiedene Länder begegne ich vielen Menschen, die den christlichen Glauben annehmen – auch in islamisch geprägten Ländern. Und ich frage mich dann, warum das in Deutschland nicht geschieht. Ich bin davon überzeugt, dass das Evangelium die beste Botschaft für diese Welt ist. Jeder Mensch steht heute für seine Überzeugung. Warum sollten nicht auch wir Christen öffentlich bezeugen, was uns wichtig ist? Das bringt Konsequenzen mit sich. Aber das ist auch okay. Hier in Deutschland haben wir nicht nur seit 70 Jahren Frieden, sondern auch sonst scheinbar alles, was wir brauchen. Aber es fehlt uns etwas Zentrales in der Politik, in der Gesellschaft und – ja – in der Kirche: Jesus Christus. Deswegen ist PROCHRIST so wichtig: Ich glaube, dass PROCHRIST das beste Werkzeug ist, um Menschen vom Evangelium zu erzählen.“

Nicolai Hamilton ist proChrist seit Langem verbunden. Er moderierte bereits 2012 die PROCHRIST LIVE-Abende in der Bielefelder Seidensticker Halle. Nicolai Hamilton ist Pfarrer in Halle (Westfalen) und seit 2018 Vorsitzender des Westfälischen Gemeinschaftsverbandes.

 

Pressekontakt: Thomas Brand, brand-kommunikation / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V., Kassel 
Der proChrist e.V. ist seit 1993 eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen. Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten in Deutschland und dem europäischen Ausland statt. Die nächste PROCHRIST LIVE-Großveranstaltung wird im Juni 2021 aus Dortmund übertragen. Für Teenager gibt es das Jugendformat JESUSHOUSE, das vom 24.2.2020 bis 5.4.2020 bereits zum siebten Mal stattfindet.

26

Feb

2019

Countdown für JESUSHOUSE 2020 hat begonnen

(Kassel – 26. Februar 2019) Jetzt hat der Countdown für die siebte überkonfessionelle Jugendevangelisation JESUSHOUSE begonnen: Mit der Veröffentlichung von Infomaterial haben christliche Jugendgruppen und alle an christlicher Jugendarbeit Interessierte nun alles, was sie für die Entscheidung über ein eigenes JESUSHOUSE-Event brauchen. Ab Juni ist dann die Anmeldung möglich. Und im Aktions-Zeitraum 24. Februar bis 5. April 2020 können die Gruppen in Deutschland und den Nachbarländern an vielen Orten mehrtägige qualitativ hochwertige evangelistische Treffen selbst veranstalten – unterstützt mit Materialien des Kasseler Vereins proChrist. JESUSHOUSE ist eine zeitgemäße Veranstaltung für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Sie lädt die jungen Menschen dazu ein, sich mit Gott und Glauben zu beschäftigen.

Individuelles Programm
„A new way to be human“ („Ein neues Menschsein“) ist das Motto von JESUSHOUSE 2020. Veranstalter können frei entscheiden, in welcher Woche innerhalb des Aktions-Zeitraums und in welcher Form (Stream, Dialog oder Bühne) sie JESUSHOUSE durchführen möchten.
Beim Stream gibt es tagsüber Instagram-Impulse und abends ein circa einstündiges Programm auf YouTube mit Clips zu einem biblischen Thema und der Möglichkeit, im Live-Chat Fragen zu stellen, die unmittelbar beantwortet werden. Im Dialog-Format lesen die Gäste in kleinen Gruppen eine Jesus-Geschichte und können dem JESUSHOUSE-Evangelisten Fragen stellen. Im Anschluss gibt es einen evangelistischen Input. Die dritte Variante, das ‚klassische‘ Bühnen-Format beinhaltet eine Predigt, Musik und andere Elemente. Aus dem JESUSHOUSE-Evangelisten-Pool können die Veranstalter den passenden Evangelisten für ihre Zielgruppe auswählen.
„Jede Gruppe kann JESUSHOUSE optimal an den eigenen Ort anpassen. Die einen integrieren JESUSHOUSE in ihre Konfi- oder Firmgruppen. Oder zwei Kumpels treffen ihre Freunde im elterlichen Wohnzimmer und schauen gemeinsam den Stream am Computer. Und wieder andere machen es so: Mehrere Jugendarbeiten einer Stadt laden gemeinsam zu JESUSHOUSE mit eigenen Rednern ein. JESUSHOUSE wird an jedem Ort anders aussehen, aber alle verbindet ein Ziel: Teens begegnen Jesus und entdecken, dass sich Leben verändert“, sagt Kai Günther, einer der beiden Leiter von JESUSHOUSE.

Beratungstermine für Jugendgruppen – Infomaterial für Gemeinden
Jugendgruppen, die sich ganz praktisch über JESUSHOUSE informieren möchten, können sich beraten lassen. Insgesamt 75 kostenfreie Beratungstermine bietet proChrist an. Sie können bei der Entscheidung helfen, ob und welche JESUSHOUSE-Variante am besten zur Gemeinde passt.
Weitere Infos über Termine, Anmeldung und Neuigkeiten zu JESUSHOUSE gibt es beim proChrist e.V. via Mail oder WhatsApp. Auch erste Materialien können dort geordert werden: Das Starterheft hilft Jugendleitern, sich umfassend über JESUSHOUSE zu informieren und bietet Entscheidungshilfen. Der Info-Flyer für JESUSHOUSE 2020 enthält kurze Informationen zum Termin, den Formaten und unterstützenden Angeboten. Er eignet sich für allgemeine Informationen für Gemeindeleitung, Jugendleitung und Jugendliche.

„Wir träumen davon, dass Teams begeistert von Jesus reden und dass ihre Freunde Jesus kennenlernen. Darum wollen wir Gemeinden vor Ort supporten und Teens inspirieren, mutig über ihr Leben mit Jesus zu sprechen, um zu zeigen, dass es sich lohnt mit Jesus unterwegs zu sein“, sagt die zweite JESUSHOUSE-Leiterin Julia Garschagen über die Motivation das abwechslungsreiche Angebot auf die Beine gestellt zu haben.

Gute Hilfen für die Zeit vor und nach dem Event
„Damit junge Christen, ihre Freunde leichter zu einem JESUSHOUSE-Abend einladen können, geben wir ihnen verschiedene Dinge an die Hand. Neben dem Instagram-Channel @jesushouse_official, gibt’s Jugendstunden-Material, fünf Kongresstage und eine interaktive Web-App“, sagt Kai Günther. Und auch für die Zeit nach JESUSHOUSE bekommt jeder Veranstalter Material für fünf Gruppenstunden. Sie sollen neu zur Gruppe dazugekommenen Teens bei den ersten Glaubensschritten helfen.

Hiphop-Brüder O’Bros moderieren JESUSHOUSE-Stream
Prominente Unterstützung für JESUSHOUSE kommt von den Münchener Hiphoppern Maxi und Alex, die in der Szene als O’Bros bekannt sind. Die Brüder verbreiten in ihren Liedtexten die christliche Botschaft so erfolgreich, dass sie damit Anfang 2019 den ersten Platz beim SPH Bandcontest belegten – einem der größten musikalischen Nachwuchswettbewerbe Europas. Sie werden den JESUSHOUSE-Stream moderieren.

Infos und Kontakt
Website: www.jesushouse.de
Instagram: jesushouse_official
Facebook: JESUSHOUSE
Email: info@jesushouse.de
Telefon: +49 561 937790

Pressekontakt Thomas Brand / Telefon: 02327 7882816 / prochrist@brand-kommunikation.de

proChrist e.V., Kassel
Der proChrist e.V. ist seit 1993 eine überkonfessionelle Initiative von Christen unterschiedlicher Kirchen. Der Verein wird nahezu ausschließlich von Spenden getragen. Durch PROCHRIST LIVE-Aktionen und -Veranstaltungen unterstützt der Verein Gemeinden dabei, Menschen mit dem christlichen Glauben bekannt zu machen. Dabei werden zentrale Glaubensthemen gut nachvollziehbar erklärt und es wird zum Glauben eingeladen. Die Veranstaltungen finden kontinuierlich an unterschiedlichen Orten in Deutschland und dem europäischen Ausland statt. Die nächste PROCHRIST LIVE-Großveranstaltung gibt es im Juni 2021 aus Dortmund. Das nächste Jugendformat JESUSHOUSE findet vom 24. Februar 2020 bis 5. April 2020 statt.

, Presse

15

Oct

2018

PROCHRIST LIVE 2021 kommt aus der Westfalenmetropole Dortmund

(Kassel/Dortmund, 15. Oktober 2018) Dortmund wird zentraler Austragungsort von PROCHRIST LIVE 2021. Die Themenwoche wird von Sonntag, 13. Juni, bis Samstag, 19. Juni 2021, dauern. Das beschloss die Mitgliederversammlung des proChrist e.V. bei ihrem heutigen Treffen in Kassel einstimmig. Der Entscheidung vorausgegangen war ein Bewerbungsprozess, aus dem die Westfalenmetropole als klarer Favorit hervorgegangen war. Ingo Neserke, Leiter des Amtes für missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Westfalen, legte im Namen der Evangelischen Allianz Dortmund in der Versammlung noch einmal die Motivation für die Bewerbung dar: „In Dortmund leben Menschen aus über 100 Ländern mit verschiedenen religiösen Hintergründen oder ganz ohne religiöse Bindung. Mit PROCHRIST LIVE möchten wir dazu beitragen, dass viele dieser Leute, die ja unsere Nachbarn sind, Jesus Christus und den christlichen Glauben kennen lernen. Unsere Hoffnung ist es, den Menschen eine Heimat zu geben, in der sie ihren Glauben in Überzeugung, Kraft und Frieden leben können.“ Ingo Neserke wird zusammen mit Ingo Maxeiner, Pfarrer der Evangelischen St. Mariengemeinde in Dortmund-Stadtmitte, und zwei proChrist-Mitarbeitern aus Kassel den lokalen PROCHRIST-Vorbereitungskreis leiten. Prof. Dr. Roland Werner, 1. Vorsitzender des proChrist e.V., sagte zu der Bewerbung aus Dortmund: „Die Dortmunder machten sehr deutlich, wie viel ihnen daran liegt, PROCHRIST in die Stadt zu holen, um Nachbarn und Freunde zum Glauben einzuladen. Das hat mich sehr ermutigt und auch die Mitgliederversammlung überzeugt. Ich freue mich sehr, dass PROCHRIST nach 1993 und 2003 in Essen nun zum dritten Mal nach Nordrhein-Westfalen kommt.“

Die PROCHRIST LIVE-Übertragung vom 13. bis 19. Juni 2021 wird in einen mehrwöchigen Aktionszeitraum eingebettet sein. Wie bereits bei PROCHRIST LIVE 2018 können Gemeinden zwischen zwei Veranstaltungsvarianten wählen. Angeboten wird die Live-Übertragung aus Dortmund oder die Möglichkeit einer regionalen Veranstaltung mit eigenem Redner vor Ort.

Entscheidung für Redner fällt 2019

Michael Klitzke, proChrist-Geschäftsführer, sagte: „Bisher haben wir die großen PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen immer am Frühlingsanfang durchgeführt. Mit dem neuen Termin kurz vor Beginn des Sommers bieten wir jetzt Gemeinden die Möglichkeit, ihre Gemeinde- oder Sommerfeste mit einer gastfreundlichen proChrist-Woche zu verbinden. Wer an den Tagen als PROCHRIST LIVE-Rednerteam in Dortmund auftritt und welche 150 Redner im Rednerpool sein werden, wird 2019 entschieden.“

Turnusgemäß Vorstandsmitglieder verabschiedet und neu gewählt

Bei der Versammlung stimmten die Mitglieder turnusgemäß über einige Änderungen ab: Peter Bauer, Michael Diener, Ulrike Jooß und Hans-Martin Stäbler stellten sich nicht mehr zur Wahl. Sie wurden mit Dank für ihr Engagement verabschiedet. Neu in den Vorstand gewählt wurden Dirk Günkel, Arndt Schnepper und Johannes Zimmermann, während Grzegorz Giemza, Steffen Kern, Johannes Sczepan und Christoph Stiba in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Bei PROCHRIST LIVE haben Menschen mit oder ohne kirchlichen Hintergrund Gelegenheit, Sinn- und Glaubensfragen zu stellen und in einem offenen Rahmen persönliche Kontakte zu Ortsgemeinden zu knüpfen. Der Verein proChrist aus Kassel unterstützt die christliche Gemeinden, Werke und Vereine bei Konzeption, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen, die meist an mehreren aufeinander folgenden Abenden angeboten werden.

14

Mar

2018

PROCHRIST LIVE 2018: Yassir Eric hat Hass gelernt aber Liebe erfahren

Verkündigung von Elke Werner: „Gott sucht uns, weil er Sehnsucht nach uns hat“ BILDMATERIAL vom Abend: http://prochrist.org/prochrist-live/presse/pressefotos (frei zur Verwendung mit dem Quellenvermerk proChrist/Weinbrenner) Die Veranstaltung noch einmal anhören: http://www.prochrist.org/prochrist-live/mediathek

(Leipzig, 14. März 2018) Yassir Eric ist ein Mann mit einer unglaublichen Geschichte. Er erzählte sie am dritten PROCHRIST LIVE-Abend in der Kongresshalle am Zoo Leipzig im Interview mit den PROCHRIST LIVE-Rednern Elke Werner und Steffen Kern. Im Sudan in eine hochstehende Familie hineingeboren, lernte er schon als Kind, Juden und Christen zu hassen, obwohl er nie welche gesehen hatte, obwohl er keine Bibel kannte und nur Vorurteile über Christen hatte. Er träumte als Kind davon, in den heiligen Krieg, den Dschihad, zu gehen. Mit Freunden verprügelte er einen christlichen Klassenkameraden so schwer, dass der fast an den Folgen gestorben wäre. Und er plante, in den Südsudan zu gehen, um gegen Christen zu kämpfen. Eine Begegnung mit Christen veränderte sein Leben grundlegend. Sie hinterließen einen tiefen Eindruck bei ihm und er begann, sich mit dem Glauben intensiv zu beschäftigen und sich darauf einzulassen. Das Ergebnis beschreibt er so: „Ich erkannte: Als Muslim sah ich mich als Knecht Gottes. Durch Christus wurde ich sein Kind.“ Heute setzt sich Yassir Eric, der inzwischen Theologie studiert hat und in Deutschland lebt, für die Verständigung zwischen Moslems, Christen und Juden ein. Die Erlebnisse hat er in seiner Biografie beschrieben, die 2017 unter dem Titel „Hass gelernt – Liebe erfahren“ bei Gerth Medien erschienen ist.

 

„Wie Yassir Eric von Gott gesucht wurde, so sucht Gott auch uns, weil er Sehnsucht nach uns hat, weil er uns liebt. Und er liebt uns, weil er uns das Leben gegeben hat“, erklärte die PROCHRIST LIVE-Rednerin Elke Werner in ihrer an das Interview anschließenden Verkündigung. Das Programm wurde an über 500 Veranstaltungsorte in Deutschland und Nachbarländern übertragen. Es konnte auf Bibel TV, im Radio bei ERF oder im Internetstream verfolgt werden. In der Kongresshalle am Zoo verfolgten etwa 800 Gäste die Veranstaltung.

Christen aus Leipzig und an 500 Orten laden zu PROCHRIST LIVE ein

Christen aus verschiedenen Gemeinden in Leipzig laden vom 11. bis 17. März zur Themenwoche „Unglaublich“ ein. Dabei geht es um Zusagen Gottes an jeden einzelnen Menschen. Während der Abende besteht die Möglichkeit, Grundlagen des christlichen Glaubens aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, Gemeindemitglieder kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Vierter Abend: „Unglaublich – Gott rettet mich“

Der vierte Abend am heutigen Mittwoch steht unter der Überschrift: „Unglaublich – Gott rettet mich“. An diesem Abend spricht der stellvertretende Chefredakteur der BILD-Zeitung Daniel Böcking darüber, wie er lernte, den Glauben ernst zu nehmen. Im Wechsel mit Elke Werner wird dann wieder Steffen Kern die Verkündigung mit der Einladung zum Glauben übernehmen.

Weitere Informationen zum Programm: www.prochrist-live.de/ich-bin-dabei

Bildmaterial zur freien Verwendung: http://prochrist.org/prochrist-live/presse/pressefotos

Als Quellenvermerk nutzen Sie bitte „proChrist/Weinbrenner“

Weitere Informationen zur Themenwoche „Unglaublich?“: www.prochrist-live.de
oder bei
Thomas Brand  |  T: 02327 7882816  |  E-Mail: proChrist@brand-kommunikation.de