Zurück Vor

    Wer sucht soll finden

    "wer sucht • soll finden" ist der Leitsatz von proChrist. Das Wort steht in der Bibel (Matthäusevangelium, Kapitel 7, Vers 7) und ist ein Versprechen Jesu, das fasziniert, herausfordert und Hoffnung weckt. Die gute Botschaft, damals wie heute, lautet: Gott lässt sich finden!

    proChrist möchte Menschen dazu einladen, sich auf die Suche nach Gott zu machen. Greifbar wird dies in unseren Themenreihen PROCHRIST LIVE und JESUSHOUSE - mit Impulsen zum christlichen Glauben, ehrlichen Fragen und persönlichen Begegnungen. Die Gastgeber sind Kirchengemeinden und Gemeinschaften in Deutschland und Europa, die von proChrist unterstützt werden.

    Angebote

    Regelmäßig finden PROCHRIST LIVE-Veranstaltungen in Deutschland und weiteren Ländern statt. Mehr erfahren...

    Hier finden Sie viele Infos, Materialien, Checklisten und Vorlagen.

    Informationen über unseren Verein und unsere verschiedenen Projekte.

    Unser Onlineshop bietet Bücher, CDs und DVDs sowie Werbemittel und individualisierbare Produkte.

    Einblicke

    Für proChrist engagieren sich ganz unterschiedliche Menschen. So verschieden sie sind – eines haben sie gemeinsam: die Freude aus dem Glauben an Jesus Christus. 
    Hier stellen wir haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter vor sowie ein paar Zahlen und Fakten aus der Vereins-Geschichte.

     

    1993

    wurde die erste PROCHRIST-Woche in Essen mit Billy Graham veranstaltet. Sie wurde europaweit übertragen.

    30.630

    Gebete wurden bei der Internetaktion "Dein Wunsch an Gott" für Menschen gesprochen.

    9,6 Mio

    Gäste haben bisher eine PROCHRIST-Veranstaltung in Deutschland und rund 60 weiteren Ländern besucht.

    2015

    fand PROCHRIST LIVE an über 120 Orten zum Thema "Liebe ohne Ende" statt.

    • Julia Garschagen 350px

      Fasziniert von Jesus

      Ich bin fasziniert von Jesus und davon, wie er liebt und herausfordert, verändert und Mut macht. Das erlebe ich selbst immer wieder und wünsche mir, dass viele andere davon erfahren und diesen Jesus kennen lernen.

      Julia Garschagen (Zacharias-Institut für Wissenschaft, Kultur und Glaube)
      JESUSHOUSE-Leiterin
    • Kai Günther 350px

      Jesus redet

      Egal ob wir uns mit hundert Menschen in einer Kirche treffen oder ob wir zu dritt in einem Flüchtlingsheim zusammensitzen – ich liebe es, wenn die Nachricht von Jesus mitten in das echte Leben hineinkommt.
      Ich erlebe: Jesus redet und seine Liebe kommt an – diese Momente faszinieren mich.

      Kai Günther - Unteröwisheim
      CVJM-Sekretär und JESUSHOUSE-Leiter
    • Interesse an den Menschen

      Bei proChrist spüre ich ein großes Interesse an den Menschen. Als Unternehmer finde ich es absolut richtig, Gottes Liebe, die beste Botschaft der Welt ansprechend zu kommunizieren. Glaube und Professionalität schließen sich nie aus – das begeistert mich.

      Mir selbst hat proChrist auf meiner Suche nach Gott einen entscheidenden Impuls gegeben. So kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es sich lohnt, die Veranstaltungen zu besuchen. Gemeinden bietet proChrist eine tolle Gelegenheit Menschen eine Begegnung mit Gott zu ermöglichen.

      David M. Kandelhardt - Düsseldorf
      Unternehmer & Fotograf
    • Das Evangelium muss öffentlich werden

      Ich bin überzeugt von den proChrist-Angeboten, weil sie „pro Christ“ sind: Ein freundliches und klares, lebensnahes und berührendes Zeugnis von der Schönheit und Kraft des Evangeliums von Jesus Christus. Außerdem freue ich mich, wie proChrist sich weiter entwickelt und in sehr verschiedenen Formaten vor Ort Menschen die Chance gibt, Anschluss an das Evangelium zu bekommen. Das Evangelium muss ja öffentlich werden, dazu brauchen wir nicht nur die kleinen, persönlichen Begegnungen, sondern auch die größeren und ganz großen Veranstaltungen.

      Prof. Dr. Michael Herbst - Greifswald
      Professor für Praktische Theologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität
    • proChrist-Familie

      Durch proChrist habe ich einige meiner persönlichen, geistlichen Highlights erlebt und freue mich seit einigen Jahren auch selbst Teil der proChrist-Familie zu sein. Als Musiker war ich bei verschiedenen Veranstaltungen aktiv, habe mehrere Lokalveranstaltungen und auch die Zentralübertragungen spielen dürfen. Besonders mag ich die familiäre Arbeitsweise, die uns zu einem großartigen Team werden lässt. Immer wieder ist es eine Ehre und ein Gewinn, für proChrist arbeiten zu dürfen.

      Jan Primke - Dortmund
      Bassist, TV- & Radiosprecher
    • Eine "Show", die Leben verändert

      Als Regisseur komme ich viel rum. Dabei erfahre ich, dass Menschen auf der Suche nach echten und authentischen Antworten für ihr Leben und Sterben sind. Die Themenabende von proChrist regen zum Nachdenken an und beantworten elementare Lebensfragen. Bei PROCHRIST LIVE stimmen Verpackung und Inhalt überein. Ich hab’s getestet. Weiter so und mehr davon!

      Martin Nowak - Mettmann
      Regisseur
    • Ansgar Hörsting

      Nicht Kirchenfragen sind wichtig ...

      Es muss gesungen, gepfiffen, gesagt und gespielt werden: dass Jesus Christus die alles entscheidende Person der Weltgeschichte und somit auch jedes einzelnen Menschen ist. proChrist ist eine Form, dies zu tun: öffentlich, verständlich, einladend, herausfordernd. proChrist geht raus aus dem stillen Winkel auf die Plätze. Nicht Kirchenfragen sind wichtig, sondern die zentralen Lebensfragen.
      Das finde ich stark und deswegen bin ich Teil der proChrist-Bewegung.

      Ansgar Hörsting - Witten
      Präses des Bundes der freien evangelischen Gemeinden
    • mk-halle-350xx

      Gott bringt etwas ins Rollen

      Im Jahr 2000 organisierten wir eine PROCHRIST-Übertragung im Bentley-Salon in Düsseldorf. 
„So haben wir Kirche noch nie erlebt. Gott ist ja wirklich erfahrbar“, war eine Reaktion vieler Gäste der Themenabende im Autohaus.
      Auch für die Veranstalter, ein Trägerkreis aus unterschiedlichen Kirchengemeinden der Stadt, war es eine besondere Zeit. 
„Für die Einheit der Christen hat sich die Veranstaltung und die Zusammenarbeit auf jeden Fall gelohnt“ – den 1999 zur Vorbereitung eingerichteten gemeinsamen Gebetskreis gibt es bis heute.

      Michael Klitzke - Kassel
    • Richard-Canaky

      Ich bin pro Christ

      ... weil Jesus mir half, als ich ganz unten war. Er hat sich für mich interessiert, als sich keiner auf der Welt für mich interessierte. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.

      Richard Canaky - Slowakei
      Sänger, Bodybuilder
    • Anja-Lehmann

      Gott ist von Grund auf gut und barmherzig

      Ich liebe es, mit Musik zu vermitteln, was oft durch das geprochene Wort nicht so direkt ins Herz geht. In meinen Liedern geht es besonders um Heilung oder das Rufen nach Vollständigkeit. Es geht darum, den Mut zu haben, etwas zu wagen, weil man sich an diesen Gott wendet, der von Grund auf gut und barmherzig ist.

      Anja Lehmann
      Sängerin
    • Sarah-Kaiser

      Gott zwingt nicht

      Ich habe Jesus kennen gelernt als Mensch gewordenen Gott. Der, der kann, was alle anderen nicht können. Und der gleichzeitig total sensibel und vorsichtig ist. Der überhaupt nicht zwingt, sondern alle Freiheiten lässt und der nur Menschen als Nachfolger will, die es aus vollkommenen freien Stücken tun. Diese Eigenschaften, die ich bei Jesus kennen gelernt habe, die faszinieren mich.

      Sarah Kaiser
      Sängerin